Gemeinsam was bewegen!

Wir sehen in unserer innovativen Kreislauf-Toilette einen wichtigen Baustein für den Weg zu einer nachhaltigen und klimaneutralen Gesellschaft.

Die Akteure in der Politik scheuen sich häufig noch das vorhandene Abwasser-System (nach dem End-of-Pipe-Prinzip) kritisch zu hinterfragen. Des Weiteren wird befürchtet, dass eine Anpassung des Abwassersystems/Infrastruktur mit hohen Kosten verbunden sein könnte. Hier ist noch Überzeugungsarbeit zu leisten.

Einige Akteure der Wirtschaft (Sanitärbranche, Entsorgungstechnik) sehen dagegen die Gefahr, dass mit unserer Toiletten-Lösung ein einfaches Konzept auf den Markt kommt und die für sie zukünftig zu erzielenden Umsätze im Vergleich zu heute schwinden könnten. Dies erschwert mögliche Kooperationen.

Wir sind aktuell auf der Suche nach weiteren Pilotanlagen für unsere Toiletten-Lösung und suchen Partner zum Aufbau einer Verwertungs-Struktur.

Insbesondere aus dem “mobilen Bereich” (Camping, Veranstaltungen) und aus dem Bereich “Selbstversorgung” (Permakultur, Terra Preta, Kreislaufwirtschaft) gibt es bereits einiges an Zuspruch.

Unsere Kreislauf-Toiletten sind für folgende Zielgruppen im stationären und mobilen Bereich geeignet:

Objekte mit vielen Nutzern (Schulen/JVAs/Messen), Kliniken und Praxen mit kritischen Rückständen in den Toiletten-Abwässern (Stichwort “Spurenstoff-Strategie des Bundes”), Objekte mit integriertem nachhaltigen Konzept mit den Komponenten Energie und Kreislaufwirtschaft. Das sind unsere Zielgruppen.

Im mobilen und stationären Freizeitbereich, wie Camping oder Caravan bietet sich unsere Lösung ebenfalls als neuer umweltfreundlicher Hygiene-Standard an.